SKiPA – EINE INNERE HALTUNG.

SKiPA – EINE INNERE HALTUNG.

Es gibt mehrere Basis Faktoren um auf einem Schiff ausgezeichnet zu führen. Vorrangig ist, vor allem für das Ausstrahlen und Vermitteln von Sicherheit, eine möglichst umfassende Fachkenntnis über die komplexe Materie im -, am- , unter -, über -, und um das Schiff herum. Diese hat aber noch nichts mit den Menschen zu tun, die mit an Bord sind, und die geführt werden sollen & wollen. Wie oft sieht man in der Hafen hektischen Aktionismus am Schiff und manchmal kann man diesen auch hören, bis ans Ende der Marina – Hafenkino. Manches mal wird es auch richtig gefährlich, wenn man sich am Wasser nicht einig ist, welches Schiff nun was zu befolgen hat. Fast jeder erfahrene Skipper kann darüber eine Geschichte erzählen. „Wenn´s eng wird, kann´s schon mal knapp werden.“
Um so wichtiger ist es dass man die Potenziale seiner Crew kennt, und diese auch einsetzen kann. Dazu braucht es den Fokus auf den/die Menschen. Da hilft dem Skipper kein Kompass, keine Schot und kein Dieseltank.
Es braucht die Fähigkeit des Beobachtens und des motivierenden Umgangs miteinander und zu allererst den „SKiPA“, der ausgezeichnet für sich selbst sorgen kann, ohne das andere darunter leiden.

POWERED BY

SKiPA führt bzw. kann, hat und ist:
a – in der Lage sich selbst zu führen und sich zu reflektieren,
a – den Blick auf die Crew als Gesamtes und auf die Einzelperson,
a – kann, dass was es braucht in jeder Situation mit Klarheit und Effizienz zu kommunizieren,
a – Kenntnis von den eigenen Stärken, und weiß diese zum Wohle der Crew einzusetzen,
a –  die Stärken der Crew erkennen und diese den Crewmitgliedern zugänglich machen,
a – weiß um die Wichtigkeit von: „Say what you mean & mean what you say!“,
a – auch in kritischen Situationen auf Augenhöhe kommunizieren.

SKiPA hat eine bestimmte innere Haltung die darauf zielt, den Menschen als ein Bergwerk reich an Edelsteinen zu sehen, die zu Tage gefördert werden sollten. Die Unterstützung dazu kann jederzeit und ausgezeichnet gelingen – sofern man passente komunikative Werkzeuge und eben die passende innere Haltung dazu umsetzen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.